Nicotinell Spearmint 2 mg Kaugummi

34,03 €
  1. 24 Stück
  2. 96 Stück
  • Beschreibung

Anwendungshinweise

  • Hinweise für die Anwendung:
    • 1. Kauen Sie einen Kaugummi langsam so lange, bis ein kräftiger Geschmack entsteht.
    • 2. Dann den Kaugummi zwischen Zahnfleisch und Wange liegen lassen.
    • 3. Wenn der Geschmack nachlässt, soll mit dem Kauen wieder begonnen werden.
    • 4. Wiederholen Sie diesen Vorgang für etwa 30 Minuten, um eine stufenweise Freisetzung des Nicotins zu erreichen.
  • Kaugummi nicht verschlucken.

Dosierung

  • Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.
  • Als Monotherapie oder als Kombinationstherapie (Kaugummi 2 mg mit 24-Stunden-Pflaster).
  • Diese Kaugummis sind in zwei Stärken verfügbar: 2 mg und 4 mg. Die entsprechende Dosierung hängt von Ihren bisherigen Rauchgewohnheiten ab.
  • Sie sollten 4 mg Kaugummis anwenden:
    • Wenn Sie ein Raucher mit einer starken oder sehr starken Nicotinabhängigkeit sind,
    • Wenn ein früherer Versuch misslang, das Rauchen mit 2 mg Kaugummis zu beenden,
    • Wenn Ihre Entzugssymptome so stark anhalten, dass ein Rückfall droht.
  • In allen anderen Fällen sollten Sie 2 mg Kaugummis anwenden.
  • Falls während der Anwendung der hohen Dosis (4 mg Kaugummis) eine unerwünschte Wirkung auftritt, sollte die Anwendung der niedrigen Dosis (2 mg Kaugummis) erwogen werden.
  • Eine spezielle Beratung kann Ihnen dabei helfen, mit dem Rauchen aufzuhören.
  • Monotherapie:
    • weitere Dosisangaben siehe Gebrauchsinformation
    • Dosierung für Erwachsene und ältere Menschen
      • Kauen Sie jeweils einen Kaugummi, wenn Sie den Wunsch verspüren zu rauchen.
      • Im Allgemeinen sollte alle 1 - 2 Stunden 1 Kaugummi gekaut werden, jedoch nicht mehr als 1 Kaugummi pro Stunde.
      • Normalerweise sind 8 - 12 Stück pro Tag ausreichend. Falls Sie immer noch den Drang zum Rauchen verspüren, können Sie weitere Kaugummis kauen.
      • Überschreiten Sie jedoch nicht eine Anzahl von 24 Stück pro Tag.
    • Raucherentwöhnung mit sofortigem Rauchstopp
      • Die Anwendungsdauer ist individuell. Normalerweise sollte die Behandlung mindestens 3 Monate dauern. Nach 3 Monaten sollten Sie die tägliche Anzahl der gekauten Kaugummis nach und nach verringern. Die Anwendung sollte beendet werden, wenn Sie die Dosis auf 1 - 2 Kaugummis pro Tag reduzieren konnten. Im Allgemeinen wird die Anwendung über 6 Monate hinaus nicht empfohlen. Um einen Rückfall zu vermeiden, ist es jedoch möglich, dass einige ehemalige Raucher eine längere Anwendung benötigen.
      • Sollten Sie die Kaugummis nach 9 Monaten immer noch anwenden, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt oder Apotheker.
    • Rauchreduktion mit anschließendem Rauchstopp
      • Durch die Verwendung des Kaugummis in den Rauchpausen sollte das Rauchverlangen verringert und so die rauchfreie Phase verlängert werden. Ziel sollte es sein, dadurch das Rauchen so weit wie möglich einzuschränken.
      • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie 6 Wochen nach Beginn der Anwendung noch keine Reduzierung Ihrer täglichen Zigaretten-Anzahl erreichen konnten.
      • Sobald man sich dazu in der Lage fühlt, sollte ein vollständiger Rauchstopp erfolgen. Allerdings nicht später als 6 Monate nach Beginn der Anwendung. Sollte dies jedoch innerhalb von 9 Monaten nach Beginn der Anwendung nicht gelingen, ist ein Arzt zu konsultieren.
  • Kombinationstherapie:
    • Kombination von 2 mg Kaugummi mit 24-Stunden-Pflaster zur Raucherentwöhnung mit sofortigem Rauchstopp
      • Wenn Sie mit der Monotherapie keinen Erfolg hatten oder wenn unter der Monotherapie akutes oder unkontrollierbares Rauchverlangen auftritt, können Sie zusätzlich zu 2 mg Kaugummi auch 24-Stunden-Pflaster anwenden. Die nicotinhaltigen Pflaster stehen in verschiedenen Dosisstärken zur Verfügung.
      • Auch bei der Kombinationstherapie ist die Dosierung individuell und orientiert sich an Ihrer Nicotinabhängigkeit.
      • Die Anwendung von 2 mg Kaugummi zusammen mit 24-Stunden-Pflaster wird empfohlen für Raucher mit mittlerer bis sehr starker Abhängigkeit, d.h. über 20 Zigaretten pro Tag. Es wird ausdrücklich empfohlen, die Kombinationstherapie in Verbindung mit Unterstützung und Beratung von medizinischem Fachpersonal anzuwenden.
      • Lesen Sie die Packungsbeilage der 24-Stunden-Pflaster vor der Anwendung durch.
      • Eine maximale Tagesdosis von insgesamt 64 mg (Pflaster + Kaugummi) darf nicht überschritten werden.
    • Dosierung für Erwachsene und ältere Menschen
      • Soweit nicht anders verordnet, wird folgende Dosierung empfohlen:
        • Kombinationstherapie zu Beginn: Beginnen Sie die Behandlung mit einem 21 mg / 24-Stunden-Pflaster täglich. Das Pflaster soll morgens unmittelbar nach dem Aufstehen auf eine unverletzte Hautstelle aufgeklebt und 24 Stunden auf der Haut belassen werden. Das 2 mg Kaugummi wird beim Auftreten von zusätzlichem Rauchverlangen bedarfsweise angewandt.
        • Wenden Sie mindestens 4 Kaugummis (2 mg) pro Tag an. In den meisten Fällen sind 5 - 6 Kaugummis ausreichend. Wenden Sie nicht mehr als 15 Kaugummis zusätzlich zum Pflaster an einem Tag an. Normalerweise sollte die Behandlung 6 - 12 Wochen dauern. Danach können Sie die Nicotindosis nach und nach reduzieren.
        • Reduzierung der Nicotindosis nach den ersten 6 - 12 Wochen: Dies kann auf zwei Arten geschehen.
          • 1. Möglichkeit: Wenden Sie Pflaster geringerer Stärke, d.h. das 14 mg / 24-Stunden-Pflaster für 3 - 6 Wochen an, gefolgt von einem 7 mg / 24-Stunden-Pflaster für weitere 3 - 6 Wochen, zusammen mit der Anfangsdosis des Kaugummis. Danach reduzieren Sie nach und nach die Anzahl der Kaugummis. Im Allgemeinen wird die Anwendung über 6 Monate hinaus nicht empfohlen. Um einen Rückfall zu vermeiden, ist es jedoch möglich, dass einige ehemalige Raucher eine längere Anwendung benötigen; diese sollte jedoch nicht über 9 Monate hinausgehen.
          • 2. Möglichkeit: Beenden Sie die Pflasterbehandlung und reduzieren Sie nach und nach die Anzahl der Kaugummis. Im Allgemeinen wird die Anwendung der Kaugummis über 6 Monate hinaus nicht empfohlen. Um einen Rückfall zu vermeiden, ist es jedoch möglich, dass einige ehemalige Raucher eine längere Anwendung benötigen; diese sollte jedoch nicht über 9 Monate hinausgehen.
        • Dosierungsschema: s. Gebrauchsinformation
        • Sollten Sie die Kaugummis nach 9 Monaten immer noch anwenden, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt oder Apotheker.
    • Anwendung bei Kindern und Jugendlichen
      • Nicotin Kaugummis sollten von Personen unter 18 Jahren nicht ohne ärztliche Empfehlung angewendet werden.
  •  

  • Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben als Sie sollten
    • Beim Kauen von zu vielen Kaugummis können die gleichen Symptome auftreten, wie sie bei übermäßigem Rauchen zu beobachten sind. Zu den allgemeinen Symptomen einer Nicotinvergiftung zählen: Blässe, Kraftlosigkeit, übermäßiges Schwitzen, Speichelfluss, Schwindel, Brennen im Rachen, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, Hör- und Sehstörungen, Kopfschmerzen, Zittern, Verwirrtheit bis hin zu Erschöpfung, Blutdruckabfall, Kreislaufkollaps, Atemstillstand und Krämpfen bei hohen Überdosen. Beenden Sie sofort die Anwendung und konsultieren Sie einen Arzt, falls Sie solche Symptome bei sich beobachten.
    • Wenn bei einem Kind der Verdacht auf eine Vergiftung besteht, muss sofort ein Arzt hinzugezogen werden. Bei Kindern sind sogar schon kleine Mengen Nicotin gefährlich und können schwere Vergiftungssymptome hervorrufen, möglicherweise mit tödlichen Folgen.

 

  • Wenn Sie die Anwendung abbrechen
    • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Indikation

  • Das Präparat gehört zu einer Gruppe von Medikamenten, welche angewendet werden, um Ihnen beim Aufgeben des Rauchens zu helfen.
  • Es enthält Nicotin, eine der Substanzen, die in Tabak enthalten sind.
  • Beim Kauen wird das Nicotin langsam freigesetzt und über die Mundschleimhaut aufgenommen.
  • Anwendungsgebiet
    • Dieses Arzneimittel wird angewendet zur Linderung von Nicotinentzugssymptomen bei Nicotinabhängigkeit, wenn Sie mit dem Rauchen aufhören möchten.
    • Raucher, die zur Zeit nicht in der Lage sind, sofort mit dem Rauchen vollständig aufzuhören, können das Präparat zunächst zur Verringerung ihres Zigarettenkonsums (Rauchreduktion) verwenden, um auf diesem Weg den Rauchausstieg zu erreichen.
    • Eine Beratung und unterstützende Maßnahmen erhöhen in der Regel die Erfolgsraten.

Gegenanzeigen

  • Das Arzneimitteldarf nicht angewendet werden
    • wenn Sie allergisch gegen Nicotin, Levomenthol oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind;
    • wenn Sie Nichtraucher sind.

Nebenwirkungen

  • Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Einige der Symptome, die in den ersten Tagen auftreten können, sind Schwindel, Kopfschmerzen und Schlafstörungen. Dies können Entzugssymptome sein und der verminderten Nicotinzufuhr während der Raucherentwöhnung zugeschrieben werden.
  • Sehr häufige Nebenwirkungen (kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen):
    • Übelkeit
  • Häufige Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):
    • Schwindel und Kopfschmerzen; Schlaflosigkeit
    • Schluckauf, Magen-Darm-Beschwerden wie z.B. Blähungen, Erbrechen, Verdauungsstörungen, Verstopfung, Bauchschmerzen, Durchfall.
    • Rachenentzündung, Husten, Schmerzen im Rachen- und Kehlkopfbereich, Mundtrockenheit, Entzündung der Mundschleimhaut (Stomatitis), Beschwerden im Mundbereich
  • Häufigkeit nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar):
    • Zittern; Atemnot; Schluckstörungen, Aufstoßen, übermäßiger Speichelfluss
    • Herzrasen, Herzklopfen, Herzrhythmusstörungen
    • Kraftlosigkeit, Müdigkeit, Unwohlsein, grippeartige Symptome
    • Mundschleimhautgeschwüre (ulzerative Stomatitis), Nesselsucht (Urtikaria)
    • Allergische Reaktionen. Diese Reaktionen können in Einzelfällen schwerwiegend sein und schließen Hautschwellung, Schwellung von Gesicht und Mund, niedrigen Blutdruck und Atembeschwerden ein (angioneurotisches Ödem, anaphylaktische Reaktionen).
  • Bei entsprechend sensibilisierten Patienten können durch Levomenthol Überempfindlichkeitsreaktionen (einschließlich Atemnot) ausgelöst werden.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.

Warnhinweise

  • Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
    • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie die Kaugummis anwenden, insbesondere wenn bei Ihnen folgende Erkrankungen bestehen:
      • Herzerkrankungen, z.B. vor kurzem aufgetretener Herzinfarkt oder schwere Herzrhythmusstörungen oder wenn Sie einen Schlaganfall (Hirndurchblutungsstörungen) hatten, sollten Sie versuchen, das Rauchen ohne die Hilfe von Nicotinersatztherapie zu beenden (z.B. mit Hilfe einer Beratung). Wenden Sie die Kaugummis nur auf Anraten Ihres Arztes an.
      • Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus). Sie sollten während der Anwendung Ihren Blutzuckerspiegel häufiger überwachen, da sich Ihr Insulinbedarf oder Ihre Medikation verändern kann.
      • Nieren- oder Lebererkrankungen.
      • Epilepsie. Wenn bei Ihnen Krampfanfälle bekannt sind oder Sie mit Antikonvulsiva behandelt werden, könnte unter der Behandlung mit den Kaugummis ein erhöhtes Risiko für das Auftreten von Krampfanfällen bestehen.
      • Speiseröhrenentzündung (Oesophagitis), Entzündungen im Mund oder Rachen, Magenschleimhautentzündung (Gastritis) oder Magen-Darm-Geschwür (Ulcus pepticum), da sich Ihre Symptome verschlimmern können.
    • Wenn Sie unter Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden, sollten Sie die Kombinationstherapie (24-Stunden-Pflaster mit dem Kaugummi 2 mg) nur auf Anraten Ihres Arztes anwenden.
    • Bei Personen mit Problemen im Kiefergelenk sowie bei Gebissträgern können Probleme beim Kauen des Kaugummis auftreten. In diesen Fällen wird empfohlen, eine andere Darreichungsform von Nicotinersatzpräparaten anzuwenden. Fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
    • Der Kaugummi kann an Zahnfüllungen und Zahnersatz haften bleiben und diese in seltenen Fällen lösen.
    • Kinder
      • Selbst geringe Mengen an Nicotin sind für Kinder gefährlich und können schwere Vergiftungssymptome hervorrufen und tödliche Folgen haben. Daher ist es unbedingt notwendig, dass Sie das Präparat jederzeit außerhalb der Reich- und Sichtweite von Kindern aufbewahren.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen
    • Der Kaugummi hat keinen oder einen zu vernachlässigenden Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen. Beachten Sie jedoch, dass das Aufgeben des Rauchens Verhaltensänderungen verursachen kann.

bei Schwangerschaft

  • Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Schwangerschaft
    • Es ist sehr wichtig das Rauchen während der Schwangerschaft einzustellen, da es ansonsten bei Ihrem Baby zu Wachstumsstörungen kommen kann. Rauchen kann auch zu Frühgeburt oder sogar Totgeburt führen. Idealerweise sollten Sie versuchen das Rauchen ohne Medikamente aufzugeben. Falls Ihnen das nicht gelingt, kann der Kaugummi zur Unterstützung empfohlen werden, sofern der erwartete Nutzen das Risiko für den Fötus übersteigt. Nicotin in jeglicher Form kann das ungeborene Kind schädigen. Wenden Sie den Kaugummi nur dann an, wenn Sie vorher die medizinische Fachkraft, welche Sie während der Schwangerschaft begleitet oder einen Arzt, der auf Raucherentwöhnung spezialisiert ist, befragt haben.
  • Stillzeit
    • Der Kaugummi soll, wie das Rauchen selbst, während der Stillzeit vermieden werden, da Nicotin in die Muttermilch übergeht.
    • Falls Ihnen Ihr Arzt die Anwendung von diesem Arzneimittel empfohlen hat, dürfen Sie das wirkstoffhaltige Kaugummi nur nach dem Stillen anwenden, und nicht innerhalb von 2 Stunden vor dem Stillen.

Wechselwirkungen

  • Bei Anwendung mit anderen Arzneimitteln
    • Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.
    • Es liegen keine Informationen zu Wechselwirkungen zwischen dem Kaugummi und anderen Arzneimitteln vor.
    • Abgesehen von Nicotin können auch andere in Zigaretten enthaltene Substanzen einen Effekt auf bestimmte Arzneimittel haben. Falls Sie das Rauchen aufgeben und gleichzeitig andere Arzneimittel einnehmen, muss ggf. die Dosis durch Ihren Arzt angepasst werden.
  • Bei Anwendung zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
    • Kaffee, säurehaltige Getränke (z. B. Fruchtsaft) oder Limonade können die Aufnahme des Nicotins vermindern und sollten daher 15 Minuten vor dem Kauen des Kaugummis vermieden werden.

Wirkstoff(e)

Nicotin
Nicotin polacrilin

Hilfsstoff(e)

Talkum
Mannitol
Carnaubawachs
Kaugummi Grundmasse
Xylitol
Sucralose
Natrium carbonat
Levomenthol
Glycerol
Titan dioxid
Natrium hydrogencarbonat
Butylhydroxytoluol
Acesulfam, Kaliumsalz
Sorbitol
Calcium carbonat
Polacrilin
Gelatine

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Topseller

  1. 1
  2. 2